Zur Übersicht

Im
Kontext

Durch die Recherche im Rahmen des Projektes hat sich ein viel­ fältiges Potpourri an Wissen über Domenig, seine Bauten, sein Leben und Arbeiten in verschie­ densten Medien angesammelt.
Ziel des Online­-Archivs ist es, diese Menge an Informationen niederschwellig und in seiner Fülle zugänglich zu machen. Dabei werden alle Medien gleichwertig und als Originale behandelt.­ 
Egal ob es sich um Fotos, Texte, Skizzen, Interviews handelt.

Das Günther Domenig Archiv soll laufend wachsen und wuchern, sich ausbreiten und ist für alle zugänglich. In diesem Sinne ist das Archiv auch als Plattform zu denken, die nicht zentral organis­iert ist und jeder und jedem die Möglichkeit gibt, nach ihren oder seinen Bedürfnissen zu stö­bern und sich zu verlieren, oder aber konkrete Informati­onen abzurufen.

Hier finden Sie alles im Kontext – der Zeit, der Kunst, der Architektur. Dialoge mit Domenig und seinem Schaffen, sowie zur Grazer Schule, zur Fotografie, zur Skizze etc.

Objekte

It's a Boys' Club
Auch wenn die Österreichische Architekturszene rund um Günther Domenig davon geprägt war, Strukturen zu brechen, Architektur und ihre gesellschaftliche Funktion neu zu denken und Formen des Zusammenlebens zu hinterfragen, war sie vornehmlich männlich. Wo waren die Frauen? Architektur prägt und form…
→ weiterlesen
architektur wie wir sie meinen, architektur als abbild einer sich permanent entwickelnden umwelt einer zukünftigen fortgeschrittenen gesellschaft, ergibt heute das grundvokabular in unseren sozialpolitischen diskussionen zum evolutionären humanismus und könnte ein erster wichtiger schritt zur obje…
—HUTH/DOMENIG, TRIGON 69, 1969
→ weiterlesen
Das Utopische im Kontext
architektur wie wir sie meinen, architektur als abbild einer sich permanent entwickelnden umwelt einer zukünftigen fortgeschrittenen gesellschaft, ergibt heute das grundvokabular in unseren sozialpolitischen diskussionen zum evolutionären humanismus und könnte ein erster wichtiger schritt zur obje…
→ weiterlesen
Über die Zeichnung
In der Arbeit Günther Domenigs spielt das Medium der Zeichnung eine zentrale Rolle. Es ist nicht nur Hilfsmittel in der Findung und Entwicklung einer architektonischen Form, es ist vielmehr ein eigenständiges, dem Medium selbst verpflichtetes Ausdrucksmittel. Insofern ist die Zeichnung den architek…
→ weiterlesen
Über die Fotografie
Wesentlich in der Ausstellung über Günther Domenigs Architektur und wichtigster visueller Vermittler ist die Fotografie. Die Rezeption und Reflexion über dieses Medium ist speziell in der Erzählung über Architektur nicht zu vernachlässigen. Entsprechend kommen in der Ausstellung mehrere Generatione…
→ weiterlesen
Raimund Abraham und Günther Domenig
ICH BIN SEHR SCHLECHT DARIN, ETWAS ZU ZEICHNEN, DAS EXISTIERT.“ Günther Domenig und Raimund Abraham verband einiges: Eine lebenslange Freundschaft, die zurückreicht bis zum gemeinsamen Studium, die Mitgliedschaft im Fußballverein der TU Graz, die Heimatverbundenheit (Raimund wurde in Osttirol gebo…
→ weiterlesen
Grazer Schule
Die Frage, ob die Grazer Schule“ eine architektonische Strömung oder eine Gruppe war, ist schwer zu beantworten und wohl nicht entscheidend. Um mit Friedrich Achleitner zu sprechen: Welche Arbeiten oder Architekten auch immer unter diesem Begriff subsumiert werden, das Phänomen ist in seinen Merk…
→ weiterlesen
Es gibt zwei Verrückte in diesem Land, der eine bist Du, der andere bin ich.” 
—Günther Domenig zu Cornelius Kolig, bildender Künstler
→ weiterlesen
Diese Webseite verwendet Cookies. → Mehr erfahren